Zum Hauptinhalt springen
Gebäude des ECG Hannover

Zutritt übersichtlich und zentral gesteuert

| Case Study

Eine intelligente, benutzerfreundliche Zutrittskontrolle und Schlüsselverwaltung von deister electronic sorgen im Gemeindezentrum der Evangeliums-Christen-Gemeinde (ECG) in Hannover für mehr Sicherheit und Transparenz.

Eine intelligente, benutzerfreundliche Zutrittskontrolle und Schlüsselverwaltung von deister electronic sorgen im Gemeindezentrum der Evangeliums-Christen-Gemeinde (ECG) in Hannover für mehr Sicherheit und Transparenz.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Hardund Software von deister electronic. Die intelligenten Systeme erfüllen alle unsere Ansprüche. Wir können nun einfach und genau nachvollziehen, wer wann wo Zutritt hat. Auch ein möglicher Schlüsselverlust ist für kein Problem mehr, denn durch die softwarebasierte Lösung lassen sich Zutrittsberechtigungen mit einem Klick ändern oder löschen. Unser Schlüsselmanagement ist transparenter geworden und unser Gemeindezentrum sicherer.“
Johann Penner, Vorsitzender der ECG

Gottesdienste, Musikveranstaltungen, Spiel- und Bastelkreise für Kinder, Grillfeste und Sportaktionen für Jugendliche: Für die Evangeliums-Christen-Gemeinde (ECG) in Hannover ist die Gemeinschaft einer der tragenden Pfeiler im Leben. Die seit 1994 bestehende Freikirche bietet ihren über 400 Mitgliedern dafür ein modernes Gemeindezentrum. Hier finden neben dem sonntäglichen Gottesdienst viele Veranstaltungen für alle Altersgruppen statt. Um das Gebäude und die einzelnen Räume einfach und verlässlich zu sichern, entschied sich die Leitung für ein intelligentes Zutrittskontrollsystem mit automatisierter Verwaltung sowie für ein modernes Schlüsselmanagement. Die integrierte Lösung kommt vom RFID-Spezialisten deister electronic, mit Sitz im nicht weit entfernten Barsinghausen.

Zutrittskontrolle

„Das Gemeindezentrum ist Treffpunkt unserer Mitglieder und ehrenamtlichen Mitarbeiter, aber natürlich auch vieler Besucher“, erzählt Johann Penner, Vorsitzender der Evangeliums- Christen-Gemeinde, und ergänzt: „Da werden täglich eine Menge Türen auf- und wieder zugesperrt.“ Johann Penner erinnert sich: „400 Leute unter einen Hut zu bringen, ist gar nicht so einfach. Immer wieder mussten wir zum Beispiel wegen Schlüsselverlust unsere Schließanlage sperren lassen, was nicht nur ineffizient, sondern auch kostenintensiv war. Vor allem aber waren die einzelnen Räume mit teilweise teurem, technischem Equipment oft nicht mehr ausreichend abgesichert.“ Der Ruf nach einer modernen Zutrittskontrolle und einem effizienten Zutrittsmanagement wurde daher immer lauter. Schließlich lernte Johann Penner über einen Arbeitskollegen die elektronischen Schließzylinder des innovativen Familienunternehmens deister electronic kennen – und zögerte nicht lange.

Schlüsselverwaltung

Sicherheit, Transparenz und Effizienz

Seit Februar 2019 regelt nun die Online- und Offline- Schließanlage proxEntry den Zugang ins Gebäude und das digitale Schließsystem doorLoxx den Zutritt zu unterschiedlichen Bereichen im Gemeindezentrum. Zutrittsberechtigte Personen weisen sich an Lesegeräten mit einem RFID-Chip aus. Die Berechtigung auf dem Chip muss alle 24 Stunden auf einem Updater reaktiviert werden, der im Außenbereich positioniert ist. Dabei werden Zutrittsberechtigungen geprüft und gegebenenfalls aktualisiert sowie Schließereignisse abgerufen.

Über die Transponder des doorLoxx Systems wird auch das auf RFID-Technologie basierende Schlüsselmanagementsystem proxSafe bedient, das in einem gesonderten Raum im Gemeindezentrum steht. Somit sind sämtliche mechanischen Schlüssel und Schlüsselbunde sicher und übersichtlich aufbewahrt. Dazu wurde an den Schlüsseln ein keyTag-Anhänger mit integriertem RFID-Chip angebracht. Jeder Schlüssel hat seinen eigenen Steckplatz, der nach erfolgreicher Identifizierung am Bedienterminal des proxSafe-Schranks freigegeben und anschließend auf Rückgabe überwacht wird. Zudem lässt sich die Schlüsselausgabe und Rückgabe zentral steuern und kontrollieren.

Intelligente Vernetzung

Alle Systeme sind über die von deister electronic entwickelte Commander Connect Software miteinander vernetzt. Dazu Johann Penner: „Uns ist wichtig, dass wir mit einer untereinander kompatiblen, skalierbaren Hard- und Software- Lösung aus einer Hand arbeiten. Weiter sollten die Lösungen nur über die Funktionen verfügen, die für uns relevant sind. Dazu zählen die Erteilung von Zugangsrechten, die Definition von Zeitprofilen und somit die Möglichkeit, bedarfsgerecht individuelle Dokumentationen zu erstellen. Vor allem aber war für uns auch entscheidend, dass die Systeme einfach zu nutzen sind.“