Vom Einsatz der RFID-Technologie in der Wäscherei-Industrie

Am 28. März 2012 fand in den Räumen des Unternehmens deister electronic die Regionaltagung des Fachverbands für Wäscherei-, Textil- und Versorgungsmanagement e.V. (FWL) statt. Dieser bietet seinen Mitgliedern u. a. Hilfe in allen Fragen der Wäsche- und Textilversorgung, Beratung bei der Textilbeschaffung, Austausch von fachlichem Wissen und Fort - und Weiterbildung. Ziele des Fachverbandes: "Wir helfen, erfolgreich zu sein durch Motivation, Kooperation und Kommunikation. Wirtschaftlichkeit und Qualität sind für uns eine ständige Herausforderung."


Joachim Gonschior, Key Account Manager Ident & Automation begrüßte die rund 50 Teilnehmer in Barsinghausen und stellte das Unternehmen vor. Die Power und Internationalität der von deister electronic entwickelten RFID-Produkte überraschte hier so manchen Teilnehmer. 


Nicht nur im Handel haben sich die UHF-RFID-Systeme etabliert. Zunehmend wird diese Technologie auch in den Bereichen Produktion und Logistik eingesetzt. Die hohe Reichweite bei niedrigen Transponderkosten macht UHF-RFID interessant als Basis für ein durchgängiges Identsystem. Die Transponder werden zunehmend in Form von so genannten Smart Labels zur einmaligen und dauerhaften Kennzeichnung von Produkten oder Komponenten eingesetzt. Das ermöglicht, die Produkte in Echtzeit während ihres gesamten Lebenszyklus schnell und sicher zu identifizieren. Die Rückverfolgbarkeit während der gesamten Supply Chain ist somit gewährleistet.


In dem Vortrag von Reinhard Knörnschild, Key-Account-Manager textag bei deister electronic, erfuhren die Gäste Wissenswertes über das Zusammenspiel mit dem Systemintegrator CSI Technologie und der Umsetzung eines aktuellen Projektes in einer Großwäscherei. Während einer Besichtigung im UHF-Showroom gewannen die Besucher der Tagung einen kurzen Einblick in die Anwendungsbereiche der großen Produktpalette. Hierbei stießen auch die proxSafe-Produkte auf großes Interesse. Diese sichern und managen Schlüssel und Wertgegenstände.


Joachim Heymann, Gebietsverkaufsleiter Zentraleuropa der Firma Kleen-Tex, ging auf die Einsatzbereiche der textilen Transponder in den Logomatten ein. Kleen-Tex ist einer der führenden Lieferanten von Matten an die Textildienstleistungsunternehmen. Weltweit produzieren rund 1000 Mitarbeiter in neun Firmen auf vier Kontinenten gummibeschichtete Matten. Im Trend sind bedruckte Logomatten, die beispielsweise in Hotels eingesetzt werden (in Eingangsbereichen, Aufzügen, an der Rezeption, auf der Terrasse, in Tiefgarage, Sauna, Schwimmbad etc.). Das Handling der Reinigung von Logomatten erfolgt durch den Einsatz von RFID-Transpondern, die deister electronic entwickelt hat.  Aus dem Einsatz von Logomatte folgert ein mehrfach verstärkter Zugewinn im Standardmatten-Segment.
Was ist der textile Tranponder?


Der Softtag UBT 30110 wurde speziell für den Fußmatten- und Bodenwischermarkt entwickelt. Damit ist es deister electronic gelungen, speziell auf die Anforderungen in Wäschereien einzugehen. Mit dem Einsatz der RFID-Technologie können Abläufe optimiert werden. Der UBT 30110 ist ein textiler Softtag. Der verwendete Transponderchip entspricht dem internationalen ISO 18000-6 C Standard und macht den UBT 30110 somit weltweit einsetzbar. Das UHF-Frequenzband und die Transponder-Pulkerfassung ermöglichen große Lesereichweiten sowie das schnelle Erfassen einer großen Anzahl im Lesefeld befindlicher Softtags. 
"Bei der Entwicklung dieses Produktes hat sich deister electronic an den Wünschen und Bedürfnissen der Wäschereien orientiert", so Reinhard Knörnschild. "Wir versprechen uns eine noch größere Wahrnehmung als kompetenter RFID-Partner für die Wäscherei- und Zuliefererbranche. Die UHF-Technologie eröffnet völlig neue Möglichkeiten der Automatisierung innerhalb der Wäscherei. Die hohe Reichweite bei niedrigen Transponderkosten macht UHF-RFID interessant als Basis für ein durchgängiges Identsystem."