Neue UHF-Reader von deister electronic für zuverlässige Identifikation im Bereich "Gewerblicher Abfall und Ressourcenlogistik"

Mehr als 135.000 Besucher aus rund 170 Ländern und über 3.000 Aussteller aus 59 Nationen - das war die IFAT 2014, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft.


Vom 5. bis 9. Mai 2014 präsentierte der Elektronikspezialist deister electronic im Bereich Abfallentsorgung die RFID-Technologie zur Abfallidentifikation. Das Technologie-Unternehmen aus Barsinghausen entwickelt unter dem Namen biTech schon seit 16 Jahren zuverlässige und robuste RFID-Komponenten für das Waste-Management. Die hochwertigen Produkte haben sich national und international im Markt etabliert. 


Die automatische Abfallidentifikation bietet Vorteile für Verbraucher, Kommunen und Entsorger. Das RFID-System steht für höhere Transparenz und eine gerechte Abrechnung in der Abfallentsorgung. Jeder Abfallverursacher bezahlt demnach nur die Menge, die er tatsächlich produziert hat. Die hohe Transparenz der Gebührenbescheide ermöglicht eine gerechte Abrechnung nach tatsächlich produziertem Müll.


Für den Bereich "Gewerblicher Abfall und Ressourcenlogistik" bietet deister electronic RFID-Schreib-/Lesegeräte, die sich in diesem Umfeld bewährt haben. Diese standen auf der diesjährigen IFAT in München im besonderen Fokus. "Gerade die enorme Lesereichweite unserer neuen Long Range Reader ermöglicht eine zuverlässige Identifizierung im Bereich Absetz-/Abrollkipper", erläutert Lutz Böhme, Key Account Manager biTech bei der deister electronic GmbH. "Viele nationale und internationale Interessenten informierten sich zu diesem aktuellen Thema auf unserem Messestand."


Weltweit verwenden Businesspartner von deister electronic den offenen biTech Standard, um aus den verschiedenen Systemkomponenten die gewünschte Applikation zusammenzustellen. Alle Systemkomponenten kommunizieren über den offenen biTech System Bus. Veränderungen und Erweiterungen sind jederzeit möglich. Die deister electronic GmbH ist Mitglied in folgenden Verbänden und Gremien: VKS, BDE.